Fimo Health UG

Viele Menschen, die an chronischen Krankheiten, wie z.B. Krebs oder Multipler Sklerose (MS) erkranken, leiden am Ermüdungssymptom Fatigue, welches ein Gefühl von anhaltender Müdigkeit, Erschöpfung und Antriebslosigkeit hervorruft. Menschen, die an Fatigue leiden, haben Probleme wie unzureichendes Wissen über dieses Symptom und wie man ihm entgegenwirken kann. Es ist ein sehr unerforschtes Symptom, das schwer zu verstehen und zu behandeln ist. Allein in Deutschland leiden ca. 90% der 240.000 MS Patient*innen unter Fatigue. Von den über 500.000 Krebspatient*innen entwickeln 90% Fatigue während einer Medikamenten- oder Strahlenbehandlung, jeder zweite auf einer chronischen Basis. Auch andere Krankheiten, wie z.B. Parkinson oder Covid-19, führen zu Fatigue, weshalb es allein in Deutschland über zwei Millionen Betroffene gibt. Fatigue wird zudem von vielen verschiedenen Vital- und Umweltfaktoren beeinflusst, was die Behandlung erschwert. Ärzt*innen müssen sich beim Anamneseprozess auf die subjektiven Aussagen der Patient*innen verlassen und haben keine objektiven Informationen, was zu Problemen bei der Entwicklung und Überwachung von Therapie- und Medikamentenplänen führt. Hinzu kommt, dass viele Patient*innen ihre kostenintensiven medikamentösen Therapien wegen schwerer Nebenwirkungen abbrechen, was sich wiederum negativ auf Pharmaunternehmen und das Gesundheitssystem auswirkt.

Aus diesem Grund entwickeln wir eine datenzentrierte Lösung, um Patient*innen bei der Bewältigung der oben genannten Probleme zu unterstützen und damit die allgemeine Lebensqualität zu verbessern. Mit Hilfe von Smartphone- und Smartwatch-Sensoren werden verschiedene Vital- und Umweltparameter, die die Fatigue beeinflussen, erfasst. Zudem enthält die Fimo-App verschiedene wissenschaftlich fundierte Fragebögen und Tests. Diese Daten werden mit modernen statistischen Methoden, z.B. Machine Learning, ausgewertet und leicht verständlich aufbereitet und dargestellt. Die Patient*innen können so ihre Fatigue besser verstehen und ihr proaktiv entgegenwirken. Ärzt*innen profitieren von objektiven Informationen über ihre Patient*innen, die den Anamneseprozess verbessern und die Überwachung und Gestaltung von Medikations- und Therapieplänen ermöglichen bzw. optimieren können. Pharmazeutische Unternehmen profitieren von vertieften Einblicken in die Wirksamkeit und den Nutzen ihrer Medikamente. Einer der Hauptgründe für den Abbruch kostenintensiver medikamentöser Therapien sind starke Nebenwirkungen, wobei Fatigue einer der Hauptgründe ist. Die App wurde in einer ersten klinischen Studie getestet und weitere Studien bzw. Piloten werden aktuell durchgeführt und sind geplant. Mitte des Jahres wird die App als digitale Gesundheitsanwendung (DiGa) gelistet, was eine Erstattung durch Ärzte und eine Verschreibung der Krankenkassen ermöglicht.

Unser inzwischen zehnköpfiges, sehr diverses Team besitzt die verschiedensten Hintergründe in den Bereichen der Gesundheitsökonomie, Design Thinking, IT, Medizin, Psychologie oder Statistik. Das Team wird von einem wissenschaftlichen Beirat unterstützt, der aus führenden Expert*innen in den Bereichen Data Science, Digital Health, Neurologie oder Onkologie besteht. Zusätzlich kooperieren wir mit verschiedenen Universitätskliniken und Krankenhäusern. Unsere Vision ist es, eine Lösung zu entwickeln, mit der wir eines Tages allen Betroffenen von Fatigue helfen können.

Diese Seite empfehlen!

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on xing
Share on whatsapp
Share on pinterest
Share on email

Virtueller Storyroom Digitaler Gesundheitspreis

Übersicht Räume